Seit Jahren erfreuen sich Kälberiglus auf den Betrieben sehr großer Beliebtheit. Die frische Luft, sowie die hohe Flexibiliät überzeugen Betriebe in ganz Bayern. Doch egal ob Schwaben, Franken, Oberpfalz, Oberbayern oder das Allgäu: Iglu ist nicht gleich Iglu.

Was zeichnet ein gutes Iglu aus?
Zu aller erst sollte es absolut Lichtundurchlässig sein, so wird verhindert, dass UV-Strahlung in das Iglu eindringt und es so aufheizt. Es gilt also je dunkler das Iglu-innere desto kühler ist es im Sommer. Auch die Farbe entscheidend, helle Iglus heizen sich weniger auf als dunkle.

Weiterhin schafft eine Klimaklappe ein funktionierendes Entlüftungssystem.

Neben dem Iglu ist aber auch der Zaun entscheidend. Hier bieten wir Ihnen mit dem Holm&Laue FlexyFence eine praxistaugliche Lösung an.

Calf-Tel bietet Ihnen verschieden Iglus an

Modell: 1.2 Compact Iglu - Calf-Tel

Das CompactIglu ist wie der Name schon sagt kompakt gebaut und ermöglicht eine Einzelhaltung bis 14 Tage. Aufgrund seiner Bauweise ist es v.a. für Betriebe mit Kälbern der Rasse Holstein zu empfehlen.

Modell: Eco Iglu - Calf-Tel

Das Modell Eco zeichnet sich durch seine durchdachte Größe aus und ist die richtige Lösung für Kunden mit beengten Platzverhältnissen. Es wird in Bayern bei vielen Landwirten eingesetzt die ein handliches Iglu wünschen und dennoch hohe Qualität verlangen.

Modell: Pro II - Calf-Tel

Meist verkauftes Kälberiglu in Bayern
Das Pro II Iglu ist der König unter den Einzeliglus und besitzt wahlweise zwei verschieden große Öffnungen. Es bietet Platz für Kälber bis zur 8. Lebenswoche. Auch großrahmige Kälber finden darin optimale Platzverhältnisse und können Ihr volles Potential ausschöpfen.

Modell: Pro II Openfront - Calf-Tel

Die Variante OpenFront der Pro II Hütte erleichtert mit der maximal geöffneten Vorderseite den Zugang zum Kalb, besonders für größere Personen. Außerdem hat man einen sehr guten Einblick zum Kalb und kann die Tierkontrolle im Vorübergehen erledigen. Die Abmessungen der Hütte sind identisch mit denen der Pro II.

Modell: TwinHutch - Calf-Tel

Das Holm&Laue TwinHutch ist speziell für die Haltung von 2 Kälbern entwickelt worden. Sie entspricht den Biorichtlinien aller Verbände und ermöglicht so eine tiergerechte Gruppenhaltung von 2 Kälbern, egal ob Bio oder konventionell. Dabei besitzt Sie wie alle Calf-Tel Iglus die Belüftungsklappe an der Hinterseite des Iglus. Sie ist aus extrem stabilen Polyethylen gebaut und somit sehr robust. Der speziell für 2 Kälber erweiterte FlexyFence Zaun ermöglicht die gleichzeitige Milchaufnahme von beiden Tieren und bietet Platz für Wasser und Kraftfutter.

Großraum Iglu Veranda

Gesunde Kälber zu einem sehr günstigen Preis, diese beiden großen Vorteile vereinigt die Iglu Veranda. Dabei ist sie fahrbar auf Rädern aufgebaut und kann zum entmisten bequem mit dem Frontlader verschoben werden. Die Kälber laufen dabei einfach mit.

Der 5x5m große Auslauf der Veranda ermöglicht eine gesunde Außenklimahaltung mit viel Platz für ca. 15 Kälber. Standardmäßig besitzt die Veranda ein Fressgitter und einen Edelstahlfuttertrog. Die Auswahl von Nuckeleimer oder Ringeimerhalter geschieht optional. Damit das Ergebnis optimal ist wird die Veranda mit dem H&L Iglu kombiniert. Dies sorgt für den passenden Rückzugsraum.

Das H&L Iglu ist als Halbkugel aufgebaut und besitzt 3 Kaminöffnungen, welche im Windkanal vermessen wurden. So entsteht an den Kaminen ein Sog welcher zu einer natürlichen Entlüftung des Iglus führt. Das Material des Iglu, der besondere H&L Gelcode verhindert zudem, dass sich das Iglu im Sommer aufheizt.

Großraum Iglu MultiMax Veranda

Die Veranda MultiMaxx eignet sich optimal zur Haltung von Kleingruppen. Pro Gruppe können 7 Kälber gehalten werden, die durch das MultiMaxx Iglu einen gesunden Rückzugsraum geboten bekommen. Wie alle CalfTel Iglus besteht auch das MultiMaxx aus Polyethylen und besitzt an der Rückseite zwei Entlüftungsklappen. Der Auslauf bequem mit dem Frontlader bewegt werden.

Für kleinere Betriebe ist die MultiMaxxVeranda UNO das richtige. Hier wird das zweite MultiMaxx Iglu durch 4 Einzelgilus ersetzt. Dies ermöglicht Betrieben bis 30 Kühen die komplette Kälberhaltung an