Rufen Sie uns an

Schreiben Sie uns

Wir beantworten Ihre Fragen

Wie Rosa und Werner Triebenbacher die Kälberhaltung verbesserten!

Bereits beim Bau des neuen Milchviehlaufstalls, im Jahr 2005, stellten Rosa und Werner Triebenbacher das Wohlbefinden der Kühe in den Mittelpunkt ihrer Planung. So sorgen die planbefestigten Laufgänge, dank Gummiauflage, für eine optimale Trittsicherheit und die komfortablen Tiefboxen für besten Liegekomfort. Das Melken erledigt seitdem ein Lely Astronaut A2 Melkroboter – 24h am Tag – vollautomatisch. Um auch den Kälbern einen gesunden Start ins Leben zu ermöglichen, wurde lange nach einer geeigneten Stalllösung gesucht. Dabei standen vor allem eine möglichst gesunde Aufzucht, sowie eine schnelle und einfache Erledigung der täglichen Tränke, im Vordergrund.

Außenklima sorgt für Gesundheit

Die Entscheidung von Familie Triebenbacher in punkto Kälberhaltung fiel schlussendlich auf zwei Holm&Laue Veranden. Diese ermöglichen die Haltung der Kälber in passenden Altersgruppen von 7 bzw. 14 Kälbern. Die Veranden garantieren den Kälbern viel Frischluft und dank des genialen Lüftungskonzeptes einen perfekten Liegeplatz im Iglu. Dass die Haltung an der frischen Luft den Kälbern gut tut, zeigte sich schon bald. „Im alten Stall hatten wir häufig mit Gesundheitsproblemen zu kämpfen. Durch die Veranden haben wir es geschafft, dass unsere Kälber fit sind und über 80 % weniger Anitbiotika in diesem Altersbereich eingesetzt werden.“ freut sich Werner Triebenbacher über diesen Erfolg.

 

Einfaches Entmisten

Eine große Arbeitsentlastung brachten die Veranden für Werner Triebenbacher beim wöchentlichen Entmisten, welches, dank des fahrbaren Aufbaus, schnell und einfach möglich ist. Die Veranda wird beim Entmisten mit dem Frontlader weggezogen, wobei die Kälber einfach mitlaufen können. Im Anschluss wird das Iglu weggehoben, sodass der Mist bequem zusammengeschoben und aufgeladen werden kann. Das darauffolgende Einstreuen, auf das Familie Triebenbacher sehr viel Wert legt, erfolgt ebenfalls maschinell. Abschließend wird das gesamte System wieder an seinen Platz gesetzt.

 

Einfache Erweiterungsmöglichkeit

Dass dieses Kälberhaltungssystem jederzeit eine einfache Erweiterung zulässt, war für Familie Triebenbacher ebenfalls ein großer Pluspunkt. Die Tochter, Michaela befindet sich gerade in der Ausbildung. „Sollte sie einmal den Tierbestand vergrößern wollen, können wir die Kälberhaltung flexibel daran anpassen, indem wir einfach eine weitere Veranda dazustellen“, so Rosa Triebenbacher.

 

Schnelles und einfaches Tränken mit dem Milchtaxi

Ein weiterer Aspekt, der Familie Triebenbacher sehr wichtig war – eine Arbeitserleichterung beim Vertränken der Milch. Hier fiel die Entscheidung auf ein Holm&Laue Milchtaxi 150, welches mit Fahrantrieb, Heizung, Pumpe und Dosierfernsteuerung ausgestattet wurde. Das kraftvolle Bodenrührwerk ermöglicht zügiges und gleichmäßiges Einrühren von Milchpulver, sodass 150 l Kälbermilch in wenigen Minuten fertig zubereitet sind. Dank des Fahrantriebs kann Rosa Triebenbacher die Milch bequem zu den Kälbern transportieren und mittels Dosierarm, für jedes Kalb, exakt ausdosieren.

2
Holm & Laue Veranden
150
Liter Milchtaxi
100
gesunde Kälber im Jahr
0
Probleme mit der Gesundheit der Tiere