Rufen Sie uns an

Schreiben Sie uns

Wir beantworten Ihre Fragen

Schluss mit der Anbindenhaltung bis 2024 in Österreich! Zukunftssicher Anbindestall zu Laufstall umbauen

AMA zieht Verbot der Anbindehaltung von 2030 auf 1. Jänner 2024 vor

Kurz & knapp - das erfahren Sie in diesem Beitrag

  • Hintergründe für das Verbot, das eigentlich erst 2030 eingetreten wäre
  • vom Verbot betroffene Betriebe
  • Umbau des Anbindestalls: Von der Anbindehaltung zum Laufstall mit Feedstar
  • Beispiele aus der Praxis: Bereits umgebaute Anbindeställe mit dem Feedstar System (Referenzen)

 

Ab 1. Jänner 2024 ist Schluss mit der dauernden Anbindehaltung in Österreich. Für alle Betriebe! Die dauernde Anbindehaltung von Rindern, auch in Kombination mit Weidegang Auslauf oder anderen Bewegungsmöglichkeiten an weniger als 90 Tagen jährlich, ist in Neubauten seit 2005 gesetzlich verboten. Nur in früher errichteten Stallungen ist sie noch bis 2030 erlaubt. Ab 1. Jänner 2024 wird es keine dauernde Anbindehaltung auf AMA-Gütesiegel Milchviehbetrieben mehr geben. Milch, Milchprodukte, Fleisch und Fleischprodukte mit dem AMA-Gütesiegel dürfen künftig nicht mehr von Betrieben mit dauernder Anbindehaltung stammen. Betroffen sind rund 8.500 Betriebe in Österreich.

Warum nun doch ein früheres Ende der Anbindehaltung?

Ausschlaggebend ist das Wohlergehen der Tiere. Mit dem früheren Ende der Anbindehaltung soll ein weiterer Schritt in Richtung mehr Tierschutz gemacht werden. Kühe bewegen sich viel und haben ein ausgeprägtes Sozialverhalten. "Die dauernde Anbindehaltung nimmt darauf keinerlei Rücksicht", so Tierschutzminister Johannes Rauch. 

"Die Weiterentwicklung des AMA-Gütesiegels sei ein wichtiges Anliegen", so Michael Blass, Geschäftsführer der AMA-Marketing. Er betont, es sei wichtig, die Rolle als Taktgeber in der Verbesserung von Tierhaltungsstandards gerecht zu werden und diesen wichtigen Schritt gemeinsam mit der Branche bereits bis 2024 umsetzen

Umbaulösungen mit Feedstar – vom Anbindestall zum Laufstall

Wir sind Profis, wenn es um den Umbau von Anbindeställen zu Laufställen geht – kostengünstig, platzsparend und zukunftssicher. Mit Feedstar kann man durch einen kosteneffizienten Umbau einen herkömmlichen Anbindestall in einen Laufstall verwandeln und somit das Tierwohl maximal fördern.

Feedstar ist ein besonders platzsparendes Fütterungssystem und lässt sich an jede individuelle bauliche Situation anpassen. Ein breiter Futtertisch fällt weg und es wird nur der Platz für den Futtertisch benötigt, den die Tiere tatsächlich zum Fressen brauchen. Dies führt dazu, dass eine große zusätzliche Fläche im Stall frei wird

Mehr

Betrieb mit ehemalig Milchkühen in der Anbindehaltung -> Umbau des bestehendes Stalles zum Jungviehlaufstall mit Feedstar Futterband:

Landwirtschaftlicher Betrieb mit Milchvieh in der Anbindehaltung -> Umbau & Weiternutzung des Altgebäudes mit Feedstar Fütterungssystem:

Referenzen aus der Praxis – umgebaute Anbindeställe haben wir bereits kosteneffizient in Laufställe umgebaut

50 Jahre Erfahrung und tausende, umgebaute Anbindeställe!

Betrieb Rottenkolber - Kostengünstig vom Anbindestall zum Laufstall

Der Anbindestall für Milchvieh von Familie Rottenkolber wurde zu einem Laufstall für Jungvieh umgebaut. Mit dem Feedstar Futterband konnte der Laufstall ohne Anbau an den alten Stall eingerichtet werden. Ein Erhalt des Bestandsgebäudes war Familie Rottenkolber sehr wichtig.

Wie der Stall vorher aussah (und ein paar Eindrücke vom Umbau) seht Ihr im Video: https://www.youtube.com/watch?v=Ofd0EhaY-0U

Betrieb Kruselburger - Platzsparend vom Anbindestall zum Laufstall mit Futterband

2020 wurde der bestehende Anbindestall zu einem Laufstall umgebaut. Ein Neubau kam für den Betriebsleiter aus finanziellen Gründen nicht in Frage.  Das Futter gelangt über den Heuboden (Mischer) über eine Rutsche auf das Feedstar Futterband.

Im folgenden Video erfahren Sie mehr über den Betrieb Kruselburger: youtu.be/wkOcHXZaZzY

 

Betrieb Seidl - Anbindestall mit mittigem Futtertisch

Dieser Betrieb war ursprünglich mit einem mittigen Futtertisch ausgestattet, der über eine Scheune mit Traktor und Futtermischer befahrbar war. In dem alten Anbindestall hatten 48 Tiere der Rasse Fleckvieh Platz. Ein Neubau außerorts wäre keine zufriedenstellende Lösung gewesen, da man den alten Stall unbedingt weiternutzen wollte. Daher entschied man sich für einen Anbau an den alten Anbindestall und eine komplette Umwandlung in einen Laufstall. Durch den Wegfall des Futtertisches und den Anbau gewann man zusätzliche 32 Liegeplätze.

Im folgenden Video erfahren Sie mehr über den Betrieb Seidl: youtu.be/xwT5vvgmUn0

 

Mehr Eindrücke unseres Systems aus der Praxis finden Sie auf unseren YouTube Kanal: www.youtube.com/@feedstar/videos

 

Wir unterstützen Sie gerne und kostenlos bei Ihrer Stallbauplanung. Wir freuen uns über Ihren Anruf ( +49 (0) 80 67 / 181 - 822 ) oder E-Mail (feedstar@eder-gmbh.de).
 

Besuchen Sie uns auf  Instagram oder Facebook

veröffentlicht am 23.12.2022

Kontakt

Automatische Fütterung - Teamleiter - Ansprechpartner - Dworschak

Marco Dworschak

Bereichsleiter

+49 (0) 151 / 40 25 56 65
Automatische Fütterung - Teamleiter - Ansprechpartner - Dworschak

Marco Dworschak

Bereichsleiter

+49 (0) 151 / 40 25 56 65