Rufen Sie uns an

Schreiben Sie uns

Wir beantworten Ihre Fragen

Grundaufbau Lely Astronaut Melkroboter

Unabhängig und Flexibel

Unabhängig und Flexibel Das Plug&Play Konzept des Lely Astronaut A4 Melkroboters erlaubt eine flexible und schnelle Installation des Roboters.

Das Lely Astronaut Melkrobotersystem besteht aus folgenden Komponenten:

  • Zentraleinheit
  • Melkbox
  • Zubehör

Die Zentraleinheit, die sogenannte CU, kann getrennt von der Melkeinheit positioniert werden. Eine CU kann für 2 Roboter genutzt werden und bis zu 30 m Distanz überbrücken.

Die CU hat eine integrierte Heißwasserreinigung mit isoliertem Boiler und Heizelement, zusätzlich bietet sie Platz für einen Reinigungsmittelvorrat. Sie zeichnet sich durch ihren besonders sparsamen Energie-, Wasser- und Reinigungsmittelverbrauch aus.

 

Das revolutionärste an der geräumigen Lely Astronaut Melkbox ist der gerade Durchgang der als I - Flow - Konzept bezeichnet wird.

Die Erfahrungen in der Praxis sprechen für sich:
Dank des geraden Ein- und Austriebes können Milchfluss, Kapazität des Roboters und Milchleistung deutlich gesteigert werden. Der gerade Durchgang durch die Melkbox schont die Klauen und die offene Gestaltung des AMS ermöglicht der Kuh jederzeit Kontakt zur Herde.

Der Lely Astronaut Roboter ist als linke oder rechte Ausführung erhältlich.

 

Unser automatisches Melksystem hat ein einmaliges Reinigungssystem. Die zwei gegenläufig drehenden Bürsten reinigen den Bereich des Euterbodens und die Zitzen. Dabei werden Schmutz und Verkrustungen entfernt und es erfolgt eine optimale Stimulation. Die Dauer des Bürstens kann Kuhindividuell eingestellt werden, um ein noch besseres Anrüsten und somit hohen Milchfluss zu gewährleisten. Dies ist die Basis für eine hohe Roboterauslastung und gute Eutergesundheit der Milchkühe. Um das Übertragungsrisiko von Keimen auszuschließen, wird die Bürste nach jedem Melkvorgang gereinigt und desinfiziert.

 

Durch das Wegschwenken der Futterschale nach dem Melken wird die Kuh dazu animiert, die Box zu verlassen. Sie hat einen freien Ausgang und kommt an kein weiteres Kraftfutter mehr. Sie hat keinen Grund mehr weiter in der Box stehen zu bleiben und verlässt deshalb schnell und freiwillig die Melkbox.

 

Der Melkarm

Der robuste Melkarm bleibt während des gesamten Melkvorganges unter der Kuh und reagiert sensibel auf jede Bewegung des Tieres. Durch die geringe Entfernung vom Arm zum Euter ist eine schnelle Reaktion beispielsweise bei Abtreten des Melkbechers gewährleistet. Für ein maximales Maß an Hygiene werden die Becher beim Bürsten eingeklappt und von einer Haube abgedeckt. Durch das einmalige Ein- und Ausschwenken des Roboterarmes wird nur sehr wenig Energie benötigt und ein ruhiger Melkvorgang gewährleistet.

 

Das Lely Astronaut Zitzenerkennungssystem, bestehend aus einem 3D Laser, garantiert eine schnelle und präzise Erkennung, selbst bei schwierigen Euterformen. Die robuste Laserkonstruktion ist äußerst unempfindlich gegen Schmutz. Sollte es dennoch zu Verunreinigungen kommen, besitzt der Lely Astronaut eine Reinigungsdüse für den Laser.

 

Vier individuelle Pulsatoren gewährleisten ein optimales Pulsationsprofil. Das System ist in der Lage die Pulsation mit dem Vakuumsystem abzustimmen um schonend und effizient zu melken. Die Melkzeiten werden minimiert was zu einer verbesserten Eutergesundheit führt.

Der Pulsator verfügt über folgende tierindividuelle Einstellungsmöglichkeiten:

  • Kreisförmige Pulsation
  • Rechts-links Pulsation
  • Vorne-hinten Pulsation
  • Diagonale Pulsation

Pulsationstakte und das Melk- / Ruheverhältnis können ebenfalls tierindividuell eingestellt werden.

 

Der Lely Astronaut bietet verschiedene Möglichkeiten um Milch zu separieren.

Milch die nicht den vorgegebenen Qualitätskriterien entspricht kann entweder in den Abfluss, das Milchtaxi oder in den 4 Eimern des M4USE geleitet werden. Die M4USE Einheit kann separat vom Melkroboter montiert werden.

 

Die schnelle, günstige und effiziente Hauptreinigung am Lely Astronaut Melkroboter zeichnet sich aus durch das optimale Zusammenspiel von

  • Heißwasser -> schnelle Reinigung
  • Zeit -> Kapazität des Roboters
  • Reinigungsmittelmenge -> so viel wie nötig, so wenig wie möglich
  • Bewegung -> gezielter Einsatz von Druckluftimpulsen
  • Stichleitung -> halbe Leitungslänge, halber Reinigungsaufwand

Die extrem kurze Zwischenspülung nach Separationsmilch ermöglicht eine reibungslose Integration dieser Kühe in die Herde.

Das Ergebnis daraus -> wenig Arbeit und Kostenoptimierung.

 

Das CRS dient als Schnittstelle zwischen Roboter, Tank, Zentraleinheit und PC. Hier laufen alle technischen Informationen des Systems zentral zusammen. Per Anruf oder SMS wird der Landwirt über eventuelle Alarme informiert und kann diese abhören und bestätigen. Eine Ferndiagnose ist für Landwirt und Servicetechniker problemlos möglich.